The Martial Arts of Yoga

Yoga und Kampfsport – passt das zusammen? Vielleicht weisst du, dass ich neben meiner Begeisterung zu Yoga Kickboxen als Sport ausübe. Yoga und Kickboxen scheinen erst einmal Welten auseinander zu liegen. Das ist aber nicht unbedingt so. Die uns innewohnende Kraft und unser Potenzial, sie von innen nach aussen zu lenken, kommt durch die Kombination von beidem zum Vorschein. Yoga und Kickboxen ergänzen sich meines Erachtens wie Licht und Schatten.

Die Wirkungen von Yoga im Allgemeinen

Yoga meint nicht unbedingt akrobatisches Verbiegen, sondern vielmehr die Balance zwischen Beweglichkeit und Stärke des Körpers.

Durch die fliessenden Bewegungsabfolgen (Vinyasas genannt) verbinden sich Atem und Bewegung. Die Gedanken kommen zur Ruhe. Wir haben dadurch die Chance, im Hier und Jetzt anzukommen. Nur von dort aus können wir handeln. Durch die gehaltenen Positionen lernen wir auszuhalten, was ist. Wir lernen neue Kräfte mobilisieren und wir lernen auch, es mit uns selbst auszuhalten und still zu werden.

Yoga hat im Allgemeinen, sowohl auf die physische als auch auf die psychische Gesundheit, positive Effekte:

  • Integration von Körper (Haltungen), Geist (Atemübungen) und Seele (Meditation).
  • Durch die verschiedenen Körper-Haltungen (Asanas) können Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Gleichgewichtssinn trainiert und Muskelverspannungen & Verhärtungen gelöst werden ( durch sog. Faszientraining).
  • Die allgemeine Entgiftung wird angeregt.
  • Verschiedene Krankheitsbilder wie zum Beispiel Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, nervöse Beschwerden, Stress-Symptome oder Schlafstörungen können positiv beeinflusst werden.
  • Die Konzentrationsfähigkeit und der Stressabbau können enorm gefördert werden.
  • Schlechte Angewohnheiten, z.B. in der Ernährung oder Lebensweise verlieren womöglich ihren Reiz.
  • Das allgemeine Wohlbefinden kann gesteigert werden. Man fühlt sich optimistischer, vitaler und empfindet mehr Lebensfreude und geistige Klarheit.

Yoga und Kampfsport

Wenn zwei Menschen ihre Kräfte im Kampf messen, ist es einerseits wichtig, bei sich zu bleiben und aus der eigenen Mitte heraus zu agieren, aber sich genauso auch mit seinem Kampfpartner zu konfrontieren. Kräfte treffen aufeinander und verbinden sich. Werde Meister deiner eigenen Kraft und du kannst deinem Gegenüber wirklich etwas entgegen setzen.

Vom Wortursprung meint Yoga „sich zu verbinden, anzujochen”. Menschen und deren Energien begegnen sich, berühren sich, konfrontieren sich miteinander, verschmelzen manchmal – im Yoga, beim Kampfsport oder im Leben an sich.

The Martial Arts of Yoga

„Sich zentrieren und fokussieren durch meditative Übungen, ästhetische und fliessende Bewegungen ausführen, den Atem richtig lenken lernen und das eigene innewohnende Kraft-Potenzial entdecken und weiterentwickeln – das sind: The Martial Arts of Yoga.“ Dies ist meine Definition der neuen Übungsreihe, die ich ab April 2015 regelmässig unterrichten werde.

Wo:

Bei Combat Berlin e.V.
Ruhrstrasse 12 A
10709 Berlin-Wilmersdorf
info@combat-berlin.de

Wann: Jeden Freitag von 12.30- 13.30 Uhr

Am Sonntag, den 19.04.2015 wird dazu ein Kick-off-Workshop „The Martial Arts of Yoga“ angeboten. Nachfolgend wird es in regelmässigen Abständen weitere Workshops an den Wochenenden geben. Anmeldungen ab sofort möglich. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Last but not least

Erst wenn wir unsere Kräfte kennen- und zu steuern gelernt haben, können wir befreit leben. Angst, Wut und Aggression einfach nur wegzudrücken, hilft uns nicht wirklich weiter, ausser dass wir vielleicht an diesen Emotionen, die nicht gelebt werden, früher oder später krank werden. Meistere also deine Gefühle, deine dir innewohnende Kraft und finde so zu Frieden und Freiheit für ein hundertprozentiges Leben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s